Für grosse und kleine Gruppen bietet Strandheim thematische Freizeitgestaltung. Abhängig vom Thema kann die Veranstaltung mit Moderator, Schauspieler, Übernachtung und Verpflegung sein.

 

MARINETHEMATISCHE VERANSTALTUNGEN:

 

  1. Piratenfest

  2. Strandfischer

  3. Hafenkneipe

  4. Schiffbrüchige

  5. Kreuzfahrtschiff

 

RETROTHEMATISCHE VERANSTALTUNGEN:

 

  1. Pionierlager

  2. Kolchosfest

  3. Sommerlager der Diskostars

  4. Ferienheim Nr.15

 

Fragen Sie nach Angebot, wir helfen Ihnen bei Vorbereitungen!

Unser guter Nachbar ist Naturzentrum Kabli des Staatlichen Forstwirtschaftzentrums (RMK).

Naturzentrum liegt am Strand unter den Kiefern, an der Bucht Liivi etwa 200 Meter von Strandheim. Küstengewässer, Küstenwiesen, abwechslungsreiche Wälder, reizende Hochmoorgebiete und lokale Sehenswürdigkeiten charakterisieren unsere Umgebung am meisten.

Naturlehrpfad Kabli

Der 1,8 km lange Naturpfad beginnt am Naturzentrum Kabli und man braucht etwa 1-1,5 Stunden zum Wandern, deshalb eignet sich der Pfad auch für kleinere Kinder. Man geht an lehrender Nestkastenwelt, an Vögelbeobachtungstürmen und Strandwiesen vorbei. Ausser Tieren und Vögeln kann man hier eigenartige und rare Pflanzenarten beobachten, die dem südwestlichen Strandgebiet Estlands eigen sind, abwechslungsreiche Landschaften und Edellebensräume verschiedener Tiere sehen.

Vogelstation Kabli

Jeder, der zum Dorf Kabli fährt, sieht an der Landstrasse Schleiernetze der Vogelstation. Mit Hilfe dieser Netze hat man schon fast 40 Jahre Zugvögel und ihre Wanderungen untersucht. Ausser Vögel werden hier auch Fledermäuse, Libellen, Tagesschmetterlinge und deren Wanderungen untersucht. Vogelstation ist geöffnet Mitte August bis Anfang November. Während dieser Zeit kann man sich bei Vereinbarung mit der Arbeit der Station auch näher bekannt machen.

Naturlehrpfad Rannametsa-Tolkuse

hat den Anfang am Parkplatz direkt an Via Baltica. Der Wanderpfad ist 2,2 km lang und schlängelt sich durchs Hochmoor Tolkuse, über hohe Dünen und führt zum Turmberg (Tornimägi) hinaus. Hier befindet sch der 15m hohe Beobachtungsturm. Bei gutem Wetter ist von diesem Turm auch Insel Kihnu zu sehen. Jenseits der Landstrasse finden Sie einen gemütlichen Platz zum Picknick und eine Feuerstelle.

Lehrpfad Laiksaare

Das Ziel dieses Pfads ist die Bekanntmachung mit Talsohlenwäldern und denen eigenen Pflanzengemeinschaften. Dieser Waldtyp ist in Estland ziemlich selten. Diese Wanderung ist nicht die Leichteste, Sie müssen über mehrere Stege gehen, abgefallene Bäume übersteigen und das Flussufer entlang klettern. Auf halbem Wege finden Sie eine Waldhütte mit Feuerstelle.

Der Wanderweg des Staatlichen Forstwirtschaftzentrums (RMK) und der See Rae

Der See Rae ist beliebt als ein guter Ort zum Fischen und an heissen Sommertagen als Badestelle. Hier findet man alles, was man zum guten Urlaub in der Natur braucht – Parkplätze, Toiletten, Feuer- und Picknickstellen, Attraktionen für Kinder, Schaukeln und einen Lehrpfad. Der Wanderweg ist 1,7 km lang.

Naturschutzgebiet Nigula

nimmt 6400 ha Sümpfe, Wälder und Wiesen ein. Um sich mit dieser unberührten Natur bekanntzumachen, stehen hier für Gäste mehrere Wanderwege und Beobachtungstürme bereit. Die Länge des Lehrpfads im Hochmoor Nigula ist 6,8 km, dafür sollten Sie 3-4 Stunden Zeit reservieren. Der Weg schlängelt sich durch das Hochmoor und am Ufer des grossen Hochmoorsee entlang.

Der 530 m lange Bretterpfad führt zum ersten Turm, davon haben Sie herrliche Aussicht auf das Hochmoor und auf die mit Urwald bedeckten Hochmoorinseln. Die Wanderer haben Möglichkeit, die von menschlicher Tätigkeit unberührte Waldmassive zu bewundern und wenn sie Glück haben, auch Waldbewohner zu treffen. Danach können Sie sich an der Parkplatz erholen und etwas essen.

Stadt Ainaźi

Die älteren Leute erinnern sich noch an die Zeit, als diese Stadt Heinaste hiess und zu Estland gehörte.

Diese Stadt ist die zweitgrösste Stadt an der Küste (die grösste ist Pärnu), da finden Sie Geschäfte, Geldautomaten, Cafés und Imbiss-Stuben. Im Gebäude der ehemaligen Marineschule befindet sich heute ein Museum, das die Geschichte der ehemaligen Schiffbaumeister, deren Schiffe und Seefahrten erzählt.

Pärnu

Pärnu ist eine fast 180 Jahre alte Kurortstadt mit reicher Geschichte und attraktiver Gegenwart, es ist angenehm hier zu leben und zu arbeiten, man geniesst hier den Urlaub. Die Stadt hat etwa 43 000 Einwohner.